Skip to main content

Balazs Feher erhält umfangreiches Stipendium der Osteology Foundation

Jungforscher der MedUni Wien geht für Postdoktorats-Forschungsaufenthalt an die Harvard School of Dental Medicine

Balazs Feher, PhD-Kandidat an der Universitätszahnklinik der MedUni Wien, erhält ein Stipendium der Osteology Foundation, welches ihm einen einjährigen Postdoktorats-Forschungsaufenthalt an der Harvard School of Dental Medicine in Boston, MA, USA ermöglicht.

Balazs Feher wird nach Abschluss seines PhD-Studiums ab Februar 2023 am Department of Oral Medicine, Infection, and Immunity der Harvard School of Dental Medicine im Labor von Dekan William V. Giannobile zelluläre und molekulare Mechanismen der oralen Weichgewebsdestruktion und -regeneration, insbesondere in Zusammenhang mit Parodontitis erforschen.

Parodontitis, eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, gehört zu den Erkrankungen mit den weltweit höchsten Inzidenzen. Die entzündlichen Prozesse im Knochen führen zum Zahnverlust und erhöhen das Risiko für systemische Erkrankungen einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Obwohl Risikofaktoren wie Rauchen klar identifiziert sind, sind die der Erkrankung zugrundeliegenden pathologischen Mechanismen noch nicht vollständig geklärt. Dies ist eine besondere Herausforderung in Bezug auf das klinische Therapieziel der Wiederherstellung verloren gegangenen, gesunden Hart- und Weichgewebes.

Balazs Feher fokussiert sich in seinem laufenden PhD-Studium auf die Rolle von Osteozyten bei der Knochenregeneration. Osteozyten sind im Knochen eingebettete Zellen, welche eine maßgebliche Rolle im Knochenstoffwechsel sowohl unter physiologischen als auch unter pathologischen Konditionen spielen. Während seines Aufenthaltes im Giannobile Lab wird er sich nun auf zelluläre Mechanismen der Weichgewebsdestruktion und -regeneration konzentrieren.

Die Research Scholarships der Osteology Foundation in Luzern werden jährlich an insgesamt vier hochqualifizierte WissenschafterInnen weltweit aus dem Bereich der oralen Medizin vergeben, die damit einen zwölfmonatigen Aufenthalt an je einem teilnehmenden Forschungszentrum absolvieren.

Zur Person
Balazs Feher studierte Zahnmedizin an der MedUni Wien (Abschlussjahrgang 2018) und begann 2019 mit dem PhD-Studium im UN094-Programm „Endokrinologie und Metabolismus“ unter Betreuung von Reinhard Gruber und Ulrike Kuchler. Seit 2021 ist er weiters als Assistenzarzt im Fachbereich Orale Chirurgie tätig. Neben seiner Tätigkeit an der MedUni Wien ist Balazs Feher als Co-Principal Investigator an der Focus Group on Artificial Intelligence for Health der Weltgesundheitsorganisation und Internationalen Fernmeldeunion beteiligt (Topic Group Zahnmedizin, Subtopic Oralchirurgie). Ferner ist er Mitglied im Junior Committee der European Association for Osseointegration. Im Jahr 2018 erhielt er den Europäischen Preis für Forschung in der Implantologie.